Zum Inhalt springen

SAVE
African Wildlife

Nur wer die Natur liebt, wird sie auch beschützen

Naturschutz kann nicht alleine durch Reglementierungen oder kurzfristige Projekte gelingen. Darum ist es uns wichtig, dass unsere Naturschutzmaßnahmen vor Ort langfristig Hand in Hand gehen mit Bildung und Entwicklungshilfe.

Löwen, Geparden, Elefanten, Zebras, Gnus - noch vor wenigen Jahrhunderten zogen riesige Tierherden durch die Savannen des afrikanischen Kontinents. Heute leben die Wildtiere fast ausschließlich in Nationalparks und Wildreservaten im östlichen und südlichen Afrika. Eine besondere Rolle spielen dabei die Schutzgebiete in Botswana. Aber trotz dieser Maßnahmen werden Tiere vergiftet, erschossen, als Trophäe gejagt und ihr Lebensraum weiter zerstört wird. Manche Tierart ist schon ausgerottet, viele sind vom Austerben bedroht. SAVE will diesen Tieren und Naturgebieten eine Chance zum Überleben geben.

Langfristig kann das nur durch kontinuierliche und nachhaltige Maßnahmen erreicht werden. Deshalb setzt sich SAVE auch für die Umweltbildung von Kindern und Jugendlichen in den Projektländern ein. Sie wissen oft nur wenig über die Wildnis ihres Heimatlandes, Raubtiere beispielsweise kennen sie nicht als schützenswerte Lebewesen, sondern nur als Bedrohung. SAVE unterstützt Umweltbildungs- und Gemeindeentwicklungsprojekte, damit Kinder und Erwachsenen die einzigartigen Schätze ihres Landes als schützenswert und langfristig gewinnbringend entdecken und bewahren lernen.

Mit diesen Projekten sind wir in Afrika aktiv:

Cards_Projekte_Loewenschutz.jpg

Löwenschutz

Cards_Projekte_Wildhundschutz.jpg

Wildhundschutz

Cards_Projekte_Kinderprojekte.jpg

Kinderprojekte

Cards_Projekte_Community.jpg

Community Development